Aufgrund der einzigartigen Verschnallung über den Unterkieferriemen und dem Sperrriemen – wird das Reithalfter am Pferdekopf fixiert. In Verbindung mit dem einteiligen und weich unterpolstertem Nackenstück, ist ein Verrutschen des gesamten Zaumzeugs nicht mehr möglich. Wirkt der Reiter nun mit der Hand ein, so gelangt die Hilfe nur dorthin wo sie hin soll, nämlich an das Gebiss, ohne irgendwelche zusätzlichen Irritationen im Nackenbereich hervor zu rufen.  
  Der ST-Zaum hat die Eigenschaft den Druck im Nackenbereich auf ein Minimum zu reduzieren.  




Somit können sich Pferd und Reiter harmonisch verständigen.
 
 

Vorteile für das Pferd:

 
  Das Pferd erkennt die Parade nur am Maul ohne Irritationen. Es leidet nicht mehr unter punktierten Druck auf den Nacken. Das führt zu besserer Maultätigkeit. Durch den geschmeidigen und doch richtigen Halt des Zaums am Pferdekopf, werden viele Scheuerstellen an Haut und Maulwinkel verhindert.  
Vorteile für den Reiter:
Die Pferde reagieren leichter auf geringere Paraden. Dadurch wird die Reiterhand ruhiger. Nach jeder Handeinwirkung liegt das Trensen- oder Kandarengebiss wieder in der Ausgangslage. Das heißt jede Parade wird vom Pferd einzeln wahrgenommen. Die Losgelassenheit wird schneller erreicht. Die Halsmuskulatur und dadurch die Rückenmuskulatur arbeitet besser und baut dadurch schneller auf. Die Pferde lassen den Reiter leichter sitzen und führen Reiterhilfen schneller und eindeutiger aus.
(Sehr wichtig in Springprüfungen)
Vorteile für den Betrachter:
Für den Zuschauer aber auch für den Richter wird die Losgelassenheit und die Zufriedenheit des Pferdes sehr schnell sichtbar.